Gemeinsam fahren für eine bessere Zukunft. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Die meisten Deutschen fahren morgens alleine zur Arbeit anstatt mit netten Kollegen, verbrauchen dabei CO2 statt die Umwelt zu schonen und kommen dann gestresst bei der Arbeit an statt richtig durchzustarten. Gibt es da nicht eine bessere Lösung für Mobilität im Jahr 2020?

Täglich legen Autofahrer 1.7 Millionen Kilometer auf Deutschlands Straßen zurück – die meisten davon fahren wir alleine. Das tägliche Verkehrschaos betrifft insbesondere Ballungszentren und Großstädte, aber auch Gewerbegebiete in kleineren Kommunen. 120 Stunden hat der deutsche Autofahrer im vergangenen Jahr laut einer Studie des Verkehrsdatenanbieters Inrix durchschnittlich im Stau verbracht. Wer in großen Städten wohnt, den trifft es oft noch härter. Berliner Autofahrer brauchen bundesweit die meiste Geduld: Im vergangenen Jahr verloren sie durchnittlich 154 Stunden in dichtem Verkehr und Stau.

Kostenexplosion belastet Autofahrer besonders

Hier werden Ressourcen im gigantischen Ausmaß verschwendet und die Umwelt belastet. Was bedeutet das für Dich und mich – für jeden Einzelnen? Neben den ökologischen Folgen sind es die Kosten, die richtig weh tun. Da sind zum einen die Kosten für den Straßenverkehr, die in den letzten Jahren massiv angestiegen sind. Hinzu kommen Miet- und Wohnkosten, die nicht selten die Hälfte des Einkommens betragen.

Jetzt mehr Gemeinschaft wagen?

Die fetten Jahre des schier unbegrenzten Wachstums sind zumindest vorerst vorbei. 10 Millionen Menschen sind im Mai 2020 in Kurzarbeit, die Wirtschaftskrise steht vor der Tür. Kein Wunder, dass die Konsum- und Investitionsbereitschaft eingebrochen ist. Realistisch betrachtet zählen die Mobilitätskosten zu den wenigen Stellschrauben, um die persönliche finanzielle Situation zu entlasten.

Einer Studie zufolge, die im Auftrag von Driverhood im September 2019 durchgeführt wurde, können sich 40% der Befragten grundsätzlich vorstellen die App für digitale Fahrgemeinschaften persönlich zu nutzen. Die letzten Wochen haben verdeutlicht, dass wir uns schnell an Veränderungen anpassen können, wenn es notwendig ist. Vielleicht haben sie auch hervorgebracht, das wir nur als Gemeinschaft etwas erreichen können.

Von der neuen Realität nachhaltig profitieren

Vielleicht historisch sind die Chancen, die mit dem Shutdown verbunden sind. Unser Leben wurde einmal auf den Kopf gestellt. Wie unser aller Leben weiter geht, wird sich zeigen. Die Hoffnung ist, dass alles besser sein wird, als die letzten Wochen. Nutzen wir jetzt die Chance alte Gewohnheiten zu ändern und in unsere neue Realität der digitalen Mobilität einzubauen.

Scroll to Top